Tuesday, 28 February 2017

Wind der Veränderung

Wind der Veränderung


Ich kann ihn hören.
Er ist draußen und singt das Lied der Veränderung.
Ich kann ihn hören.
Seine Stimme ist ruhig, fast wie ein Flüstern.
Es ist dunkel, aber ich kann sehen, wie die Bäume sich zu seinem Rhythmus wiegen. Ich öffne mein Fenster, um ihn rein zu lassen und seine Musik zu horchen.
"Ich bringe Veränderungen".
Sagt er.
"Die Veränderungen, die notwendig sind, um weiterzumachen. Die Veränderung, die dich zur Kreuzung bringt. Die Kreuzung, an der du entscheiden musst, ob du mit der Veränderung gehst  oder dem Bereits-bekannten folgst."
Er lässt mich denkend zurück.
Überall wo der Wind hingeht, verlässt er den Ort nie wie er vorher war.
Egal wie er hinkommt. Immer fühle ich seine Gegenwart, es ist als ob egal wohin ich gehe er ist schon da. Wartend.
Der Wind der Veränderung.
Manchmal kann er sehr wütend und herablassend sein und andere Male ist er ruhig und friedlich.
Manchmal schiebt er mich in eine, von ihm ausgewählten, Richtung und andere Male legt er sich wie eine leichte Jacke auf mich.

Egal wie, ich habe ihn gerne um mich, weil ich weiß, dass er die Veränderungen bringt.